Nimmst Du es sofort wahr, wenn Deine Grenzen überschritten werden? Oder hältst Du Dich aufgrund von Anstand und Moral zurück? Als starke Mutter und Unternehmerin musst Du Dein authentisches Selbst vor inneren und äußeren Angriffen schützen. Dann können Deine beruflichen und Deine echten Babies am allerbesten gedeihen. Hier gebe ich Dir einige essentielle Impulse zur Selbst-Verteidigung. 

Selbst-Verteidigung heißt für mich, dass wir lernen, unser „Selbst“ zu verteidigen.

Letzten Montag war ich zum ersten Mal bei einem Selbstverteidigungskurs.

Ich wurde direkt ins kalte Wasser geschmissen und in den „Kampf“ mit einem männlichen Gegenüber geschickt.

Ich sollte mir vorstellen, dass er meine Familie bedroht und: Zuschlagen!

Ich habe so fest draufgehauen, dass ich noch heute, 3 Tage später, überall Muskelkater besitze…

Meinem Partner ist natürlich nichts passiert, weil er extra Schaumstoffhandschuhe zur Abwehr benutzt hat.

Ich bin von Natur aus ein eher sanftes Wesen und früher hat es mich immer geärgert, wenn Menschen über mich gesagt haben: „Die Sandra, das ist eine ganz Liebe.“

Mittlerweile habe ich akzeptiert, dass ich wirklich so bin: lieb und freundlich. Für mich ist es völlig natürlich fremde Menschen in der Stadt anzulächeln und – olé – manchmal lächelt jemand zurück.

Aber, was ich am Montag mal wieder voller Freude festgestellt habe, ist, dass ich trotz aller Sanftheit ein ausgeprägtes Gespür für meine eigenen Grenzen habe – und wenn da jemand drüber treten will, dann steht die Amazone in mir auf.

  • Ich habe einem Taxi-Fahrer die Schamesröte ins Gesicht getrieben, weil er mit einer nackten, unterwürfigen Frau auf seinem Wagen Werbung für ein Bordell gemacht hat – direkt auf Augenhöhe meiner damals 4-jährigen Tochter.
  • Ich habe einem diktatorischen Kaffeehaus-Besitzer mein volles Kellner-Portemonnaie auf den Tresen geknallt und bin mitten im Chaos auf Nimmerwiedersehen davon gestampft.
  • Ich habe den unglaublichen Drohungen eines ignoranten Oberarztes standgehalten, auf dem Absatz kehrt gemacht und mein Kind in unserem eigenen Schlafzimmer zur Welt gebracht.

Selbst-Verteidigung heißt für mich, dass wir lernen, unser „Selbst“ zu verteidigen.

Und zwar den Teil in uns, der echt ist, weise, stark und klar, und der genau weiß, was richtig für uns ist und was nicht.

Selbst-Verteidigung ist die Kunst, Dich mit ganzem Herzen und Gewissen für das Leben einzusetzen, das für Dich und für Deine Kinder bestimmt ist.

Zu diesem Leben gehört Dein eigenes Business.

  • Weil es aus Dir raus will.
  • Weil es authentisch ist.
  • Weil es Deinem Wunsch gerecht wird, die Welt besser zu machen.
  • Weil es ein „Nein“ zu schlecht bezahlten Teilzeitjobs ist, die Müttern Angst machen, wenn sie zuhause bei ihrem kranken Kind bleiben.

Manchmal muss man zur Amazone werden, um das eigene Selbst vor inneren und äußeren Räubern zu beschützen.

Da wir es alle bis zu einem gewissen Grad verlernt haben, Grenzüberschreitungen sofort wahrzunehmen und zu beenden, biete ich Dir hier eine kleine Hilfe an:

 

MAMA Revolution Amazonen-Coaching in 3 simplen Schritten :

  1. Denke an eine Situation aus Deiner Vergangenheit, in der Du Deine Grenzen erfolgreich verteidigt hast.

Vielleicht hast Du irgendeinem engstirnigen Nachbarn endlich die Meinung gesagt oder Dich von einem übergriffigen Partner getrennt.

Versetze Dich in den Moment als Du eine endgültige Entscheidung getroffen hast oder zum direkten Angriff angesetzt hast.

Jetzt scanne Deinen Körper von oben bis unten ab. Wo fühlst Du diese Amazonen-Kraft in Dir, die kein Zurück mehr zulässt?

Ich fühle das beispielsweise wie einen Strom, der von meinem Steißbein bis in meinen Kopf schießt.

Wie ist es bei Dir?

Wenn ich mich in meine Amazonen-Kraft hineinversetze, dann spüre ich sie _______________________________________

 

2. Jetzt denke an eine Situation in Deinem Leben, die Dir kürzlich – oder immer wieder – Bauchschmerzen bereitet hat.

Vielleicht weil Du Dich klein oder frustriert gefühlt hast, vielleicht weil Du irgendwie spürst: „Da stimmt was nicht.“

Lasse ein Bild von dieser Situation vor Deinem geistigen Auge entstehen und schau sie Dir aus der Adlerperspektive von oben an.

Was siehst Du?

Ich befinde mich _____________

Mit diesen Personen bin ich zusammen _____________

Was mich am meisten bedrückt, ist ________________

Das Gefühl, das ich dabei empfinde, kann ich in meinem Körper an folgenden Stellen lokalisieren_______________

Der Grund, warum ich nicht ich selbst bin, ist _____________________

 

3. Nun überlegst Du Dir wie Du mit der obigen Situation umgehen würdest, wenn Du nicht in der Lage wärst, Deine Amazonen-Kraft zurückzuhalten.

Ich würde 1.) ___________

Ich würde 2.) ___________

Ich würde 3.) ___________

Ich würde 4.) ___________

Ich würde 5.) ___________

Ist schon eine Option dabei, die Du direkt umzusetzen kannst?

Bitte schicke mir eine Nachricht, wenn Du es getan hast, dann lassen wir die Amazonen in uns gemeinsam lachen und feiern 😉

Dein Selbst zu verteidigen ist das größte Geschenk, dass Du Dir selbst, Deinen Kindern, Deinem Partner, Deinen Freunden, Deinen Träumen machen kannst.

Und wenn wir Mütter es zusammen tun, dann wird die Welt wieder bunt und ein echtes Zuhause für Tigerinnen wie Dich und mich!

 

Welche Erfahrungen hast Du mit dem Grenzen setzen gemacht? Wie leicht oder schwer fällt es Dir? Ich lade Dich herzlich ein, Deine Impulse mit den anderen Mamas und mir zu teilen. Bis gleich in den Kommentaren. 🙂