Loslassen! Theoretisch machbar. In der Praxis? Nicht so einfach… Vor allem, wenn es um die eigene Existenz geht. Trotzdem schadet es nicht, einen Blick auf mögliche Symbiosen zwischen Dir und Deinem Business zu werfen. Denn eine ungesunde Abhängigkeit tut Euch Beiden genauso wenig gut, wie jeder anderen Beziehung.

 

Ich finde, dass wir im Geschäfte machen einiges von unseren Männern lernen können.

Meiner zum Beispiel. Er besitzt die Fähigkeit, sich einfach nicht verrückt zu machen. Auch angesichts von Kritik nicht. Selbst Deadlines beeinflussen sein Wohlbefinden nicht. Im Notfall schreibt er halt nachts seine Newsletter.

Wenn es bei mir nicht nach Plan geht, dann finde ich zwar auch irgendwie einen Weg damit umzugehen, allerdings ist das mit viel stärkeren Emotionen verbunden.

Mir ist es schon passiert, dass meine Tochter zufällig einen Handy-Schnappschuss von mir gemacht hat in solch einem Moment und ich später beim Anblick meines Fotos nur dachte:

„Himmel, woher kommen diese FALTEN auf meiner Stirn?“

Auch bei Blogger-Kollegen ist mir das aufgefallen. Die männliche Art beispielsweise Gastbeiträge zu vereinbaren ist ungefähr so (per eMail): „Hallo. Text kommt am Freitag. Lg, M.“

Die weibliche Art der Kooperation sieht so aus: „Viiieeeelen Dank für diese wuuuuunderbare Gelegenheit. Ich freue mich von Herzen und sende Dir eine Millionen Umarmungen.“ Okay, das ist ein bisschen übertrieben, aber wir sind schon so drauf, oder?

Auch bei meinen Klientinnen, die ich durch die Bank weg bewundere, konnte ich schon öfter beeindruckende Gefühlsschwankungen in einem minimalen Zeitfenster beobachten.

Eben lief alles noch am Schnürchen, plötzlich passiert etwas, und schwupp wackelt das ganze unternehmerische Fundament. Zumindest in Gedanken…

Das alles veranlasst mich folgende These aufzustellen:

Die weibliche Emotionalität ist ein Geschenk. Sie macht das Leben aufregend, intensiv und einzigartig.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass wir unsere Emotionalität und unser Business an gewissen Stellen auseinander halten. Damit wir persönlich und unternehmerisch unbeschwert wachsen können.

Ich bin selbst noch keine Meisterin in diesem Vorhaben, aber hier sind einige Vorschläge, wie uns das gelingen könnte.

 

Drei Antihaft-Tipps, die Dich und Dein Business augenblicklich zu einem noch besseren Team machen

 

 1. Nimm bewusst den Platz in der zweiten Reihe ein

Ich tippe, dass es Dir auch so geht:

Wahrscheinlich fällt es Dir viel leichter, andere Personen für die Fähigkeiten eines Mister X oder einer Miss X zu begeistern, als für Deine eigenen.

Als ich mich noch stärker in der Firma von meinem Liebsten engagiert habe, konnte ich im Handumdrehen die tollsten Werbetexte schreiben, Kooperationen initiieren, neue Produktideen entwickeln.

Bei meinem eigenen Business bin ich viel kritischer und auch zurückhaltender. Weil ich nämlich viel verhafteter bin.

Deshalb versuche ich meinen Platz in der zweiten Reihe einzunehmen.

Ich stelle mein Business nach vorne und mich selbst dahinter, sozusagen als Assistentin, die meinem Business den Rücken stärkt.

In dieser Rolle muss ich nicht alles persönlich nehmen, neue Texte müssen nicht perfekt sein. Ich mache, was ich kann. Und das ist gut!

MAMA Revolution Antihaft-Tipp:

Betrachte Dein Business mal aus der zweiten Reihe, beispielsweise aus den Augen einer virtuellen Assistentin, die Du eines Tages einstellen wirst.

Welche drei Punkte an Deiner Arbeit und an Deinem Auftreten gefallen Dir in der Rolle Deiner zukünftigen Assistentin besonders gut?

1._______________________________________

2._______________________________________

3._______________________________________

 

Welche anstehenden Aufgaben und Projekte würdest Du schneller und unperfekter zu Ende bringen?

1._____________________________________

2._____________________________________

3._____________________________________

 

 

2. Kette Deine Gefühlswelt nicht an Zahlen

Zahlen sind das Kommunikationsmittel Deines Business.

Zahlen zeigen, wo Du die richtige Strategie gewählt hast und wo Du noch etwas verändern kannst.

Zahlen zeigen nicht, wie viel Du wert bist und wie stark Dein Selbstvertrauen sein darf.

 „Du bist nicht die Summe Deiner Facebook-Fans, Öffnungsraten, zahlenden Klienten oder monatlichen Umsätze!“

Du bist viel mehr. Du bist die Welt für Deine Kinder. Du bist der unverzichtbare Rückhalt für Deine Freundin. Du bist ein unsterbliches, strahlendes Wesen, das sich für einige Jahrzehnte eine Behausung namens „Körper“ ausgesucht hat.

Kürzlich habe ich auf meine Facebook Page geschaut und statt mehr Fans hatte ich zwei weniger! Im ersten Moment hat sich das wie eine Ohrfeige angefühlt.

Im zweiten Moment dachte ich: „Gut, dann gehört ihr eben nicht zur MAMA Revolution und ich werde mir mal überlegen, ob es etwas zu verbessern gibt.“

MAMA Revolution Antihaft-Tipp:

Was könnte eine konstruktive Reaktion sein, die Du Dir für den Umgang mit Rückschlägen antrainierst? Was könntest Du Dir sagen, wenn etwas nicht nach Plan läuft? Was könntest Du tun, wenn Dich bestimmte Ergebnisse enttäuschen?

In Zukunft, wenn etwas nicht nach Plan läuft, dann werde ich mir folgenden Satz sagen:

_____________________________________________

Außerdem, wenn mich bestimmte Ergebnisse enttäuschen, dann werde ich folgendes tun:

_____________________________________________

 

 

3. Pflege Deine Freundschaften in der Offline-Welt

Das ist etwas, woran ich mich selbst immer wieder erinnern darf. Der Tag verfliegt so schnell und nach Abendessen und ins Bett bringen bin ich meistens froh, wenn Ruhe ist.

Gleichzeitig ist der Kontakt mit meinen Freundinnen ein wichtiges Lebenselixier für mich. Zu wissen, dass sie bei meinem ersten Podcast-Interview an mich denken (danke, Isabell!) bestärkt mich. Meine Erfolge oder Rückschläge mit ihnen zu teilen, bringt alles ins richtige Lot.

Mit Freunden zu sprechen ist ein wunderbarer Weg, um einen gesunden Abstand zu Allem zu gewinnen. Man hat schon so viel miteinander erlebt, welche Rolle spielen da zwei verlorene Facebook-Fans?

 MAMA Revolution Antihaft-Tipp:

Was macht Dir in Deinem Business gerade Sorgen? Ruf eine Freundin an und spreche ihr Deinen ganzen „Mist“ auf den Anrufbeantworter.

Deine Freundin wird beim Abhören verständnisvoll nicken und gleichzeitig wissen, dass Du alles gut meistern wirst.

Und Du wirst Dich augenblicklich besser fühlen und spüren, wie sehr Du gebraucht und gewertschätzt wirst. Von Deinen Freundinnen, sowie von Deinen Kunden und den Menschen, die Dich noch finden dürfen….

Mach eine Verabredung mit Dir selbst für die Zukunft:

Wenn ich mir zu viel Gedanken mache, dann werde ich meiner Freundin/Freund ___________ alles auf den AB sprechen und danach werde ich einfach weitermachen. 

 

Jetzt würde ich natürlich super gerne wissen, wie Du und Dein Business miteinander verstrickt sind? Lasst ihr Euch gegenseitig genug Raum zum Atmen? Welche Antihaft-Methoden wendest Du bereits für Dein Business Glück an? Die anderen Mamas und ich freuen uns von Deinen Erfahrungen zu lesen 🙂