Die Excel-Tabelle, die Geld in Dein Leben zaubert. Anleitung zum Fülle-Durchbruch (Teil 3 von 3)

2014-06-27T13:35:17+00:00Von |22 Kommentare

Als Mama mit eigenem Business bist Du langfristig in der Lage, Dein Wunsch-Einkommen zu generieren. Selbst wenn Du im Moment keine Ahnung hast wie das jemals funktionieren soll. Der Trick ist eine Kombination aus äußerer Handlungsbereitschaft und dem Aktivieren innerer Ressourcen. Anhand einer genialen Excel-Tabelle (inklusive Vorlage zum Ausfüllen) zeige ich Dir hier, wie das funktioniert.

Deine Vorstellungskraft und Deine Handlungsbereitschaft sind die wichtigsten Instrumente im Wahrmachen von finanziellen Träumen.

 

Als ich das erste Mal eine leise Ahnung von dem Zusammenhang zwischen meinen Gedanken und meiner Realität entwickelte, war ich gerade 19 Jahre alt und Azubi in einem großen Frankfurter Airport-Hotel.

Ich träumte davon, während meiner Freizeit Mountain-Bike zu fahren, aber ich hatte keine Idee wie ich mit meinem mickrigen Gehalt in den Besitz davon kommen konnte. Oft saß ich zuhause am Fenster und stellte mir vor wie schön es wäre mit einem Mountain-Bike über die Bürgersteige zu brettern.

Bis das Hotel an Weihnachten eine riesige Personalfeier für alle 600 Angestellten veranstaltete. Jeder Mitarbeiter bekam ein Los und die Chance auf einen großen Tombola-Gewinn geschenkt.

Ein Kollege wollte sein Los mit mir tauschen, aber ich hatte auf der Bühne ein Mountain-Bike gesehen und fühlte, dass mein Los für mich und niemand anderen bestimmt war.

Und genau so war es! Das wunderschöne Fahrrad, das ich an diesem Abend überglücklich in Empfang nahm, erinnert mich noch heute an die Macht meiner Vorstellungskraft.

 

1. Lege fest wohin Du gelangen willst

Mit Deinem Wunscheinkommen ist es nicht anders wie mit meinem Mountainbike. An erster Stelle musst Du Dir darüber klar werden, was Du haben, beziehungsweise wie viel Du verdienen möchtest.

In Teil 1 dieser Fülle-Serie habe ich Dir gezeigt, wie Du Deine Geld-Abwehr-Mechanismen durchschaust und in Teil 2 ging es darum, Klarheit über Deine jetzige Finanz-Situation zu gewinnen. Nimm beides zur Hilfe, um Dein Wunscheinkommen festzulegen.

Es sollte ein optimistischer Betrag sein, der möglich ist, wenn alles extrem zu Deinem Vorteil läuft. Er liegt nicht mehr in der Komfortzone, befindet sich aber auch nicht in einem völlig abgehobenen Bereich.

Mein optimistisches Wunscheinkommen liegt bei ___________ Euro im Monat

 

2. Akzeptiere, dass Du nicht weißt, wie Du dahin kommen wirst

Wahrscheinlich werden jetzt trotz Teil 1 Deine Geld-Abwehr-Mechanismen laut und sagen: „Wie soll das nur gehen?“

Und das ist eine ganz natürliche Reaktion. Du weißt ja tatsächlich nicht 100% wie Du an diesen Punkt kommen kannst. Ich wusste damals auch nicht, wie ich mir mein Mountainbike herbei zaubern sollte und trotzdem wurde mein Wunsch wahr.

Du hast diese Erfahrung auch schon gemacht.

Etwas, das ich mir gewünscht habe und von dem ich zuerst nicht wusste, wie es in mein Leben kommen soll, war ____________________________________________.

Doch mein Wunsch hat sich trotzdem erfüllt und zwar folgendermaßen _______________________________________________________.

Wenn Dein Geld-Abwehr-Mechanismus „Wie soll das nur gehen?“ brüllt, dann sagst Du: „Das weiß ich auch nicht. Doch meine Erfahrung zeigt, dass sich ein Weg auftun wird.

 

3. Nutze die Geldzauber-Tabelle

Jetzt kommt die Excel-Tabelle, die Geld in Dein Leben zaubert! (Klicke hier für Deine Vorlage)

Die Tabelle ist so angelegt, dass Du nur Deine Einkommenskanäle und Einkommensbeträge eintragen musst. Das hast Du in wenigen Minuten erledigt!

Die installierten Formeln berechnen Dir dann, welcher Betrag in welchem Monat noch fehlt, um Dein Wunscheinkommen zu generieren.

Die Anleitung zum Ausfüllen findest Du am unteren Seitenende unter „Blatt 2“.

 

4. Entspanne Dich und tue einfach, was in Deinen Möglichkeiten steht 

Sobald Du weißt, welche Beträge schon da sind und welche für Dein Wunscheinkommen noch fehlen, bringst Du die Macht Deiner Handlungsbereitschaft und Deiner Vorstellungskraft zum Einsatz.

  • Brainstorme völlig unbeschwert alle möglichen Aktionen, mit denen Du Dein Einkommen steigern könntest.

Was könnte ich tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde? _________________________________________________

Was könnte ich tun, wenn ich wüsste, dass Scheitern unmöglich ist? _________________________________________________

Was könnte ich tun, wenn es mir total egal wäre, was die anderen von mir denken? _______________________________________________

Was könnte ich tun, wenn ich das Selbstbewusstsein von Pipi Langstrumpf hätte? _______________________________________________

  • Wähle daraufhin die Aktionen aus, die Dich beflügeln und die Du angesichts aller anderen Verpflichtungen entspannt umsetzen kannst. So dass Du Dich zwar schon einen Schritt weiter aus der Komfortzone wagst, Dich aber auf keinen Fall unter stressigen Leistungsdruck setzt.

Die Aktionen, die ich mit Freude unternehmen werde, um mein Wunscheinkommen zu generieren, sind:

1 _________________________

2 _________________________

3 _________________________

4 _________________________

5 _________________________

  • Nutze jeden Tag Deine Vorstellungskraft, um Dein Wunscheinkommen zu generieren. Zum Beispiel, indem Du Dich 5 Minuten hinsetzt und Dir die Zahl vorstellst, die am Ende des Jahres Deinen Kontostand ausmachen soll.
  • Last but not least hast Du nur noch eins zu tun: Vertraue darauf, dass diese Kombination aus Klarheit, Handlungsbereitschaft und Innenschau Wunder bewirken wird!

Wenn Du das bis Ende des Jahres durchziehst, – Deine Geld-Abwehr-Mechanismen herausforderst, den klaren Finanzüberblick behältst, umsetzt, was machbar ist und gleichzeitig dem Schöpfer in Dir zeigst, wo Du hinmöchtest – dann kann echte Magie geschehen. Und Deine Geld-Situation wird sich sichtlich – vielleicht sogar dramatisch – verbessern!

 

Bist Du dabei? Ich auf jeden Fall! Was sagt Dein Geld-Abwehr-Mechanismus zu Deinem Wunscheinkommen und was wirst Du trotzdem tun, um es anzugehen? Die anderen Mamas und ich freuen uns, von Deinen Vorhaben inspiriert zu werden! Jetzt in den Kommentaren 🙂

Beteilige Dich am Austausch

Ich verstehe :)

22 Kommentare

  1. Bettina Kawerau 2. Februar 2019 um 12:24 Uhr - Antworten

    Liebe Sandra,
    ein toller Artikel, vielen Dank. Dieser ist mal wieder zum genau richtigen Moment zu mir gekommen. Ich freue mich sehr, auf das, was jetzt als nächtes auf mich wartet. Das Leben bleibt spannend.

    Alles Liebe,
    Bettina

    • Sandra Heim 7. Februar 2019 um 12:01 Uhr - Antworten

      Ja, genau, das Leben bleibt spannend! Ich freu mich auch auf alles, was kommt, liebe Bettina! 🙂

  2. Kevin Stephan 19. Juli 2014 um 13:16 Uhr - Antworten

    Hallo Sandra,
    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und finde deine Ansätze Klasse! Nun bin ich keine Mama und tu mich als Mann auch schwer, eine zu werden- Umso mehr möchte ich allerdings eine gewisse Freiheit erwerben, um bald eine Familie gründen zu können 🙂
    Besonders erfrischend finde ich die Idee, konkret auf die Finanzen einzugehen, und eine entsprechende Tabelle bereit zu stellen. An dieser Stelle gehst du über den üblichen Blog- Freund und Ratgeber- hinaus und gibst ein tolles Werkzeug an die Hand!
    Ich wünsche allen viel Spaß damit und Sandra, weiter so!
    Liebe Grüße,
    Kevin

    • Sandra Heim 19. Juli 2014 um 13:31 Uhr - Antworten

      Hallo Kevin, vielen Dank für Deine schöne Rückmeldung! Toll, dass Du als Noch-nicht-Papa schon so fürsorglich denkst. Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Familiengründung und immer ein entspanntes Plus auf dem Konto 🙂

  3. […] sehr klar, was ich in den nächsten 12 Monaten erreichen will. In Projekten, Inhalten, aber auch finanziell. Diese Jahresziele habe ich in Wochenziele runtergebrochen. Das kann ich absolut weiter empfehlen. […]

  4. Manuela 3. Juli 2014 um 23:58 Uhr - Antworten

    Danke für die tolle Tabelle. Ich mag Deine Seite und Deine Tipps. Sind wirklich toll.
    Liebe Grüße
    Manuela

    • Sandra Heim 4. Juli 2014 um 8:07 Uhr - Antworten

      Danke, Manuela. Das Kompliment kann ich Dir auch machen! 🙂

  5. Anita Högler 1. Juli 2014 um 22:36 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Sandra,

    Wie immer ein toller Artikel der sehr hilfreich ist. Vorallem die Exeltabelle. Hab sie nicht richtig öffnen können da mein Browser das nicht annimmt.
    Kam erst heute zum lesen da bei uns sehr viel im Umbruch ist.
    Um mein Wunscheinkommen zu realisieren bin ich voll im Handeln und Wirken.
    Möchte auch Stephanie gratulieren zu ihrer Entscheidung 2 Putzstellen anzunehmen.
    Es ist lustig das gleiche sagte ich zu meinem Mann , wenn es sein soll ich bin mir nicht zu schade dies zu tun. Bevor ich deinen Artikel und Stephanies
    Feedback gelesen habe. Natürlich ohne Stress.

    Ich wünsche allen noch eine wundervolle Woche
    Sandra ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag
    Herzensgrüße an Alle Powermama´s

    • Sandra Heim 4. Juli 2014 um 8:11 Uhr - Antworten

      Liebe Anita, klasse, Du bist aktiv, hast eine klare Vision und bist teilweise schon ausgebucht mit Klientinnen. Du wirst das ohne Übergangsjob schaffen!

  6. Andrea Giesler 1. Juli 2014 um 14:24 Uhr - Antworten

    Liebe Sandra, eine tolle Serie von Dir. Hat Spaß gemacht, das zu lesen! Ich habe Dir ja schon beim letzten Mal verraten, dass ich ein Excel-Freak bin 🙂 Dahingehend bin ich schon gut aufgestellt und habe viel Klarheit. Aber es gibt ein Vorhaben für mein Business, dass ich gerade noch vor mir her schiebe. Mit Deinen motivierenden Worten im Kopf werde ich loslegen! Liebe Grüße, Andrea

    • Sandra Heim 4. Juli 2014 um 8:11 Uhr - Antworten

      Juhu, Andrea, let’s go for it!!!

  7. Julia Gruber 1. Juli 2014 um 13:46 Uhr - Antworten

    vielen Dank für die tolle Tabelle, Sandra! Ich bin ein grosser Fan davon, Dinge aufzuschreiben, das hilft ungemein! Ich hatte schon mal alle meine Einnahmen aufgeschrieben, aber dann wieder damit aufgehört. Das ist jetzt ein super Impuls von dir, wieder damit anzufangen.

    • Sandra Heim 4. Juli 2014 um 8:12 Uhr - Antworten

      Ich wünsch Dir ganz viel Erfolg damit, Julia!

  8. Jocelyne 1. Juli 2014 um 13:30 Uhr - Antworten

    Wooow! Vielen Dank Sandra. Bin zwar keine Mami, aber deine Artikel sind der HAMMER! Vielen Dank für diese dreiteilige Serie. Das muss ich gleich umsetzen. Ich habe jetzt meinen monatlichen Lohn eingetragen plus mein Wunschgehalt und jetzt habe ich eine kleinere Menge zu “stemmen”. Aber ich gehe mit Neugier auf dieses neue Kapitel zu, möchte ich doch einen Nebenerwerb im Bereich Fotografie und Grafikdesign aufziehen.

    Danke für die Tipps.

    Liebe Grüsse
    Jocelyne

    • Sandra Heim 4. Juli 2014 um 8:15 Uhr - Antworten

      Gerne, Jocelyne 🙂 Seit ich mein Wunscheinkommen klar hab, bekomme ich viele Informationen von verschiedenen Seiten, wie das tatsächlich funktionieren kann. Mit Deiner Neugier wird viel ins Rollen kommen. Ich freue mich für Dich.

  9. Anja 1. Juli 2014 um 12:56 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für diesen wieder großartigen Post, Sandra! Diese Serie arbeitet unterbewusst in mir und ich habe in den letzten 3 Wochen schon mal 2 wichtige Dinge herausgefunden: 1. Geld wollte ich anziehen aus der Überzeugung heraus, dass ich dann sicher wäre. Nun habe ich festgestellt: wann immer ich aus dieser Überzeugung heraus gehandelt habe, hats nichts geklappt. Denn sicher bin ich schon und Geld sollte mich unterstützen, mir all das zu gönnen, was ich noch oben drauf packen will… Das Zweite: Manchmal habe ich Schwierigkeiten mit Leuten, die ich für eine Arbeit beauftrage, übers Geld zu sprechen. Wenn ich mich nicht traue, einen Betrag hundertprozentig auszusprechen, habe ich es immer visualisiert und irgendwie gefühlt. Tatsächlich waren die Eingangsrechnungen jeweils genauso hoch, wie ich max. ausgeben wollte und visualisiert habe. Find ich toll! Klasse Geschichte mit dem Mountainbike! Wir wünschen uns das was, und das Universum kümmert sich ums Wie. 🙂 Danke für deine Inspiration lieb Sandra!

    • Sandra Heim 4. Juli 2014 um 8:19 Uhr - Antworten

      Liebe Anja, herzlichen Glückwunsch zu Deinen AHA-Momenten! Das ist irgendwie das Verrückte beim Manifestieren. Man muss es wirklich wollen und gleichzeitig völlig losgelöst sein. Und das mit den Eingangsrechnungen kannst Du ja auch mit Deinen Ausgangsrechnungen machen…. 😉

  10. Stephanie 30. Juni 2014 um 8:46 Uhr - Antworten

    Guten Morgen Sandra,

    es ist Montag morgen und ich habe es letzte Woche nicht geschafft deine Mail zu lesen, hatte aber immer im Hinterkopf, das
    sie sehr wichtig ist 😉 und ich mich spätestens in der neuen Woche daran setzen muss!
    Und da es gerade mal wieder regnet bei uns, ist es eine super Alternative sie zu lesen statt mit Kaffee auf der Terrasse zu sitzen. 😀

    Ich muss dir sagen, es kostet mich echt Überwindung mir meine Finanzen anzusehen. Ich weiß nicht ob es anderen auch so geht, aber so grob weiß ich ja was ich im Monat zu bezahlen habe, dennoch fallen mir die ersten Übungen wirklich schwer irgendwie.
    Umso mehr habe ich mich über deine Excel Tabelle gefreut. Denn das empfinde ich als weniger schwer.

    Um meinem Wunscheinkommen (von wirklich sehr realistischen 2000€ im Monat) näher zu kommen, habe ich bereits zwei Putzstellen angenommen. Ja manchmal muss man doch nochmal einen Schritt zurück gehen, um wieder einen vor gehen zu können. Ich bin mir nicht zu schade dafür, obwohl ich mir sicher Schöneres vorgestellen könnte, doch bis das Geschäft läuft, kommt man halt auf solchen Wegen auch zum Erfolg.
    Werde mir jetzt überlegen was ich noch tun kann um ein bisschen näher an mein Wunscheinkommen zu kommen ohne in Stress zu verfallen, denn auch das ist eine Herrausforderung. Das merke ich gerade jetzt wo einiges Privat auch ansteht, vom Kindergeburtstag bis Einschulung irgendwie alles unter einen Hut bekommen ohne in Stress zu verfallen, ist schon schwer.

    Ich wünsche allen mit ihrer Excel Zauber Tabelle viel Spaß und Gutes Gelingen! <3
    LIebe Grüße und eine schöne Woche
    Stephanie

    • Sandra Heim 1. Juli 2014 um 9:30 Uhr - Antworten

      Hallo Stephanie,
      ja, das kostet Überwindung, das kenne ich nur zu gut! Aber Du wirst reich belohnt werden, wenn Du es trotzdem machst 🙂
      Und Du bist richtig gut dabei. Du bist Dir nicht zu schade, um nebenher noch andere Übergangsjobs zu machen und weißt aber gleichzeitig, dass Dein Geschäft irgendwann laufen wird. Ich hab damals auch gekellnert in Frankfurter Bars oder trockene Presse-Meldungen für ein paar Cent getextet.
      Ich drück Dir die Daumen, dass die 2000 Euro im Monat schnell und leicht geschafft sind. Du kannst das.
      Big hugs, Sandra

      • Stephanie 1. Juli 2014 um 9:50 Uhr - Antworten

        Guten Morgen liebe Sandra,

        😀 ich danke dir für deinen Zuspruch, das brauche ich momentan ab und zu mal.
        Ich denke wie wir alle… 😉
        Freu mich auf deinen nächsten Beitrag.

        Liebe Grüße
        Stephanie

  11. Kerstin 28. Juni 2014 um 11:48 Uhr - Antworten

    Liebe Sandra, ich habe wirklich schon viel zum Thema Fülle und Geld kreieren gelesen. Einiges davon taucht hier natürlich auch auf. Aber Du bringst es auf eine frische und kreative Weise an die Frau. Meister Proper Geldfluss Plan: finde ich echt klasse und hilfreich! Und auch die Excel-Tabelle ist ein prima Werkzeug. Danke dafür!

    • Sandra Heim 28. Juni 2014 um 20:41 Uhr - Antworten

      Liebe Kerstin, vielen Dank für Dein Feedback! Ich hab versucht es praktisch und umsetzbar zu machen und freu mich sehr, wenn Du damit prima arbeiten kannst. Ich wünsch Dir Fülle in allen Bereichen 🙂