Zu viel „Online“ kann genauso auf den Magen schlagen, wie zu viele Käsespätzle. Falls Du gerade zerstreut bist, das Gefühl hast, am Computer festzukleben und beim Abendessen noch an Facebook denkst, dann ist Dein gesundes Maß an „online sein“ wahrscheinlich überschritten. Hier sind 5 praktische Detox-Tipps für Dich.

Vier Wochen Fastenkur der anderen Art 

Wer meinen Blog regelmäßig liest, der weiß, dass mir meine Arbeitszeit im Home-Office heilig ist und damit alles, was mit MAMA Revolution zu tun hat. Meine Klientinnen sind Heldinnen für mich und ich könnte jede meiner Newsletter-Abonnentinnen und Blog-Kommentatorinnen persönlich abknutschen… 🙂

Trotzdem bin ich vor einigen Wochen in eine ungute Stimmung gerutscht. Ich hab mich körperlich schlapp gefühlt, unzufrieden und unmotiviert. Allerdings hatte ich die wahre Ursache für diese Symptome noch nicht durchschaut und ich stellte plötzlich mein ganzes Business in Frage…

Erst als mir mein Coach via GroupZap ein fettes Totenkopf-Symbol auf den Bildschirm zauberte, dämmerte es mir allmählich. „Was ist Gift für Dich?“ Ich zählte vieles auf, was mir von meinen eigenen Klientinnen sehr bekannt vorkam: „Mich selbst unter Druck setzen“, „Mir einzureden, dass ich nicht genug Zeit habe“, „Mich auf Facebook zu vergleichen.“

Am Ende der Sitzung war klar, dass ich mir 4 Wochen gönne, in denen ich meine Online-Business-Zeiten auf wichtige Termine reduziere und ansonsten nur tue, worauf ich Lust habe.

Und bevor ich Dir gleich mein effektives Detox-Programm vorstelle, möchte ich jetzt schon verraten: Es hat richtig gut funktioniert!

Sobald ich mir mein Recht auf Pause eingestanden hatte, passierten wie von selbst lauter schöne Überraschungen in meinem Business.

  • Ich verkaufte zum ersten Mal zwei 12 Wochen Coaching Pakete an einem Tag
  • Ich bekam die Teilnahme an einem rund 3000 Dollar teuren „Make Money Now“ Training geschenkt
  • Ich wurde zu einem der Top 35 deutschen Blogger gekürt
  • Meine Klientinnen gaben mir die schönsten Feedbacks direkt nach den Sitzungen

 

Mit diesen 5 Detox-Geboten kommt die Freude an Deinem Business zurück

 

  1. Tue etwas Verbotenes

 

Ja, meine Arbeitszeit ist mir heilig und trotzdem hat es mir große Genugtuung bereitet, dem pflichtbewussten Kontrollfreak in mir zu zeigen, dass er nicht immer der beste Ratgeber ist.

Schritt 1 meines digitalen Detox-Programms war deshalb, während meiner Arbeitszeit nach dem Lust-Prinzip vorzugehen. Und das hieß in diesem Fall: Amerikanische TV-Soaps gucken 🙂

Mittlerweile könnte ich bei jeder Fanclub-Diskussion über Emilly Thorne und „Revenge“ als Expertin mitreden und meine Vitamin S – Depots (S wie Soap) sind bestens aufgefüllt.

Merke: Selbst wenn Dein innerer Kritiker rebelliert und Dich für dämlich erklärt, weil Du nach dem Lustprinzip vorgehst – Mach es trotzdem!

 

  1. Verschenke etwas Wertvolles

 

Mein Mann konnte sein Glück kaum fassen. „Was? An einem hellichten Donnerstag Vormittag willst Du mit mir in die Badewanne steigen?“

Die Quantität unserer Paarmomente ist seitdem wir Eltern sind (also seit 6 durstigen Jahren) nämlich absolut ausbaufähig.

Während er sonst minimale Chancen hat, mich vormittags von meinem Schreibtisch wegzubekommen, beschloss ich meinem Mann das wertvollste zu schenken, was ich ihm geben kann: Zeit, Aufmerksamkeit, Liebe und Lust 🙂

Nach Schritt 2 war mein Kreislauf wieder in Schwung und ich voller Lebensenergie…

Merke: „The seceret to living is giving“ – Anthony Robbins

 

  1. Streiche etwas Wichtiges

 

Das war ein schwieriger Schritt für mich und gleichzeitig absolut unersetzlich, um Freiräume zu schaffen.

Das Zauberwort in meinen Detox-Wochen hieß: ABSAGEN.

Völlig klar war, dass es an den Terminen mit meinen Klientinnen nichts zu rütteln gab. Für meine Heldinnen bin ich immer da!

Alle anderen Vereinbarungen und Aufgaben stellte ich in Frage. Einiges konnte ich abgeben, andere Dinge musste ich absagen. Selbst ein lang ersehntes Podcast Interview, zu dem mich eine sympathische, erfolgreiche Online-Elfe eingeladen hatte.

Mit Schritt 3 sorgte ich für Raum zum Atmen und füllte meine Zellen augenblicklich mit kostbarem Sauerstoff.

 Merke: Es ist Ordnung, Deine Meinung zu ändern.

 

  1. Lösche etwas Sinnloses

 

Eine Sache, die mir vor dem Detox echt Kraft geraubt hat, ist eine Angewohnheit, die ich wahrscheinlich mit Millionen von Online-Unternehmerinnen teile: „Checken“.

Newsletter-Anmeldungen checken, Besucherstatistiken checken, eMails checken, Facebook checken, zig mal am Tag.

Doch „checken“ allein bringt mir gar nichts außer Ablenkung.

E-Mails zum Beispiel. Ich kann sie 20 Mal am Tag checken. Viel fokussierter bin ich aber, wenn ich mich meiner Inbox zum richtigen Zeitpunkt widme. Nämlich dann, wenn ich auch den Raum habe, etwas mit meinen Nachrichten anzufangen – sprich sie zu beantworten, zu bearbeiten oder für später zu archivieren.

Mit „Lösche etwas Sinnloses“ meine ich Online-Angewohnheiten abzulegen, die zerstreuen.

Mein erster Schritt war, meine Facebook und Gmail Apps von meinem Handy zu löschen.

Augenblicklich stand mir ein neues Kontingent an Energie zur Verfügung, die mir meine Checkeritis vorher abgesaugt hatte.

 Merke: Die Möglichkeiten des Internets, um sich zu vernetzen, zu informieren und ein glückliches Business aufzubauen sind atemberaubend. Allerdings nur wenn Du die Herrscherin über Facebook & Co bist und nicht umgekehrt…. Besteige Deinen Thron und setze Deine eigenen Regeln auf.

 

  1. Mache etwas Systematisches

 

Als ich vor Jahren das Unternehmen meines Mannes umstrukturiert habe, entpuppte sich das Analysieren und Systematisieren von Arbeitsabläufen als super wichtiger Rettungsring.

Durch meine Online-Business-Fastenkur ist mir klar geworden, dass nicht nur der Erfolg von Firmen, sondern auch mein Glück als Solo-Unternehmerin ganz stark von den richtigen Systemen abhängt. Vor allem weil ich als Solo-Unternehmerin ja alles in einem bin: Buchhalterin, Marketing-Frau, kreativer Kopf, Coach, Website-Administrator, etc

Deshalb habe ich mir eine Liste von allen Aufgaben gemacht, die zu meinem Business gehören und mir überlegt, was ich davon automatisieren, vereinfachen oder delegieren kann.

Mit diesem Schritt bin ich noch nicht fertig, aber allein die Klarheit über meine regelmäßigen To do’s hat meinen Energielevel sofort angehoben.

Unterstützung habe ich mir von Natasha Vorompiova und ihrem Online-Training „Systematic Success Guide“ geholt. Die Module widmen sich Schritt für Schritt jedem Geschäftsbereich, der für ein Online-Business wichtig ist und erklären, wie alle Abläufe extrem vereinfacht werden können. Sehr zu empfehlen!!!

Merke: Gerade wer die kreativen Freiheiten eines Online-Business voll auskosten möchte, sollte auf logische Systeme nicht verzichten.

 

Das Fazit meiner Detox-Wochen ist, dass es meinem Business gut geht, wenn es mir gut geht. Und dass ich viel leichter überraschende Chancen und neue Kunden anziehe, wenn ich energiegeladen und erholt bin.

Wie siehst Du das? Gibt es etwas Verbotenes, Wertvolles, Wichtiges, Sinnloses oder Systematisches, das Dein (Business-) Glück in nächster Zeit steigern könnte? Die anderen Mamas und ich freuen uns über Deine Impulse in den Kommentaren 🙂