Wenn zuhause das Chaos ausbricht und Du „Zwangs-Pausen“ in Deinem Business einlegen musst, gibt es trotzdem eine Möglichkeit voran zu kommen.

Hier erkläre Dir eine 5-Minuten-Technik, mit der Du auch in Engpässen dranbleiben kannst.

 

 

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded.
I Accept

 

 

Katastrophen-Management für Mompreneurs (Video-Transkript)

In dieser Folge möchte ich Dir erklären, was Du tun kannst wenn zuhause das Chaos ausgebrochen ist und Du das Gefühl hast überhaupt nicht mehr voran zu kommen.

„Dranbleiben ist eine der wichtigsten Eigenschaften für uns Mompreneurs und gleichzeitig die größte Herausforderung.“

Vielleicht kennst Du die Situation: Es kommt so richtig Schwung auf, Deine nächsten Schritte liegen klar auf der Hand, vielleicht hast Du mit Deinem Coach eine gute Strategie ausgearbeitet und Du freust Dich schon darauf das alles richtig toll umzusetzen…

… und „Peng“. Plötzlich kommt Dein jüngstes Kind mit einem Magen-Darm-Virus nach Hause und für die nächsten zwei Wochen geht erst einmal gar nichts.

Dann passiert es oft, dass ein altbekannter Gedankenkreislauf einsetzt und der innere Kritiker sich meldet:

  • “Siehst Du, das kann nichts werden mit dir.“
  • „Du bist viel zu faul.“
  • „Die anderen sind viel disziplinierter.“
  • „Guck: Du kommst überhaupt nicht voran!”

Wenn Du Pech hast, dann nutzt Du die nächsten zwei Wochen, in denen Du Dein Kind gesund pflegen darfst, dafür Dich parallel kleinzureden. Am Schluss, wenn Du wieder Zeit für Dein Business hast, dann findest Du nicht mehr diesen Tempel vor, den Du Dir schon aufgebaut hast, sondern Du hast das Gefühl alles liegt in Ruinen.

Dazu soll es nicht kommen.

 

Die 5-Minuten-Technik zum Dranbleiben bei „Zwangs-Pausen“

Es gibt einen ganz einfachen Weg, der auf eine essentielle Sache zurückgeht, die am allerwichtigsten für Dein Business ist – noch wichtiger als das Umsetzen jeglicher Strategien: Deine innere Haltung und Dein optimistischer Zustand. Das heißt:

„Was Du immer für Dein Business tun kannst, ist in einem optimistischen Zustand zu bleiben.“

Du hast Dir wahrscheinlich auch schon spontane Auszeiten gegönnt und Dir gedacht: “Der Tag ist wunderschön, ich gehe jetzt einfach raus und genieße die Sonne.” Auch wenn eine andere Stimme gleichzeitig meckerte: “Das kannst Du nicht tun, Du musst doch noch dieses und jenes erledigen!”

Mir ist es schon öfter passiert, dass ich nach solchen Momenten nachhause gekommen bin, mir bei einem Spaziergang den Tag erschaffen und meine Zukunft vorgestellt hatte, und plötzlich neue Angebote in meiner Inbox waren: zum Beispiel die nächste Anmeldung für ein Strategiegespräch.

Dadurch ist mir klar geworden: Das wichtigste, das ich für mein Business tun kann, ist für mich selbst zu sorgen und eine gute Ausstrahlung aufrecht zu halten.

Wie das funktioniert, selbst wenn Du das Gefühl hast, dass alles gerade dabei ist in Ruinen zu zerfallen, erkläre ich Dir jetzt.

Alles, was Du zu tun hast, ist die folgenden vier einfachen Fragen zu beantworten.

 

1. Welche Situation in meinem Leben macht mich gerade unzufrieden?

Als Beispiel aus meinem Leben: Es gab einmal eine Situation, da wollte Maga über drei Monate einfach nicht in den Kindergarten gehen und ich kam nicht voran wie ich wollte. Irgendwann kam mir zum Glück die Idee, mein Wissen als Coach auf mich selbst anzuwenden und ich habe mir folgende Fragen gestellt.

Jetzt Du:_____________________________________________________

___________________________________________________________

 

2. Was fühle ich dadurch?

Ich habe mich damals gebremst gefühlt, blockiert und auch ein bisschen wie ein Versager.

Jetzt Du:_____________________________________________________

___________________________________________________________

 

3. Was könnte es noch bedeuten?

Das ist die Kernfrage, die alles zur positiven Wendung bringen kann. In meinem Fall ist mir aufgefallen, dass die ganze Situation wirklich total viel Gutes hatte: Ich konnte sehr viel Zeit mit Maga verbringen, die wir sonst nicht hatten. Und mir ist aufgefallen, wie genial es ist, dass wir ihr überhaupt die Möglichkeit geben können, zu Hause zu bleiben wenn sie möchte.

Jetzt Du:_____________________________________________________

___________________________________________________________

 

4. Was fühle ich jetzt?

Nachdem ich mir die positiven Dinge an der Situation klargemacht habe, fühlte ich mich erleichtert, berührt und dankbar.

Jetzt Du:___________________________________________________

_________________________________________________________

 

Falls Du Dich in so einer Situation befindest, dann stelle Dir diese 4 Fragen um wieder in einen optimistischen Zustand zu kommen.
Wenn Du das jeden Tag machst, selbst wenn Du 14 Tage lang fast gar nichts für Dein Business machst, hast Du dennoch eine ganze Menge erreicht.

Es kann sein, dass sich trotzdem neue Kunden bei Dir melden, oder Angebote reinflattern, mit denen Du überhaupt nicht gerechnet hast.

Die „bezaubernde Jeannie“, die hier auf dem Tisch neben mir steht soll für Dich ein kleines Zeichen sein, dass Zauberkräfte in Dir überhaupt nur wirken können, wenn Du es zulässt und optimistisch bleibst.

 

Jetzt würde ich gerne von Dir wissen: Wie gehst Du mit „Zwangs-Pausen“ in Deinem Business um? Die anderen Mamas und ich freuen uns über Deine Tipps und Erfahrungen. Bis gleich in den Kommentaren 🙂