Viele Mamas mit eigenem Business erobern sich gerade ihre finanzielle Unabhängigkeit zurück. Ein gutes Einkommen hat an erster Stelle aber nichts mit zahlenden Kunden zu tun, sondern mit Deiner Einstellung zu Geld. Wenn Deine Einstellung stimmt, dann kann Dich sogar ein Lotterielos zur Millionärin machen (der Beweis folgt im Text)… In Teil 1 meiner kleinen Fülle-Miniserie zeige ich Dir, wie Du Deine wahren Geld-Abwehr-Mechanismen ans Licht holst und eroberst. (Hier klicken für Teil 2 und Teil 3)

„Dein Geld befindet sich nicht auf der Bank, sondern in Deinem Kopf.“

Ich kann mich an eine Situation aus meiner Kindheit sehr gut erinnern, die mein Verhältnis zu Geld lange Zeit geprägt hat.

Ich war fünf Jahre alt und sollte mit meiner Mutter zum Einkaufen gehen. Wir wohnten in einem Mietshaus und ich rannte die Treppen hinunter zur Eingangstür. Plötzlich entdeckte ich auf den Stufen einen 20-Mark-Schein. Aufgeregt wedelte ich mit dem Schein meiner Mutter entgegen. „Ich hab Geld gefunden!“

Doch meine Mutter glaubte mir nicht. Für sie war es unmöglich, dass 20 Mark einfach so vor der Haustür liegen. Die einzige Erklärung, die sie dafür hatte: „Du hast das Geld aus meinem Portemonnaie genommen!“

Wir klingelten daraufhin an jeder Tür, um herauszufinden, ob die 20 Mark einem anderem Hausbewohner gehörten. Aber niemand vermisste Geld. Meine Mutter wurde richtig sauer, denn für sie war klar, dass ich ihr das Geld absichtlich entwendet hatte.

Erst viel später wurde mir in einem für mich bahnbrechenden Geld-Seminar klar, welche folgenschwere Entscheidung ich in diesem Moment getroffen hatte:

„Es ist besser kein Geld zu haben. Sonst kriegt man nur Ärger!”

Nachdem ich das erkannt hatte, ging es bei mir finanziell endlich bergauf. Es dauerte ungefähr ein Jahr und ich hatte als freiberufliche Autorin konstant ein vierstelliges Plus auf dem Konto.

Teil 1: Bring Deine Geld-Abwehr-Mechanismen ans Licht – in 7 kleinen Schritten

Deine Geld-Abwehr-Mechanismen setzen sich aus den kollektiven Ansichten über Geld und aus Deinen ganz persönlichen Erfahrungen zusammen.

Du kannst große finanzielle Träume haben, doch solange Du Deinen „geheimen“ Überzeugungen nicht auf die Schliche kommst wird es schwer sein einen Geld-Durchbruch zu erzeugen.

Mit „geheim“ meine ich die ganz alltäglichen Gedanken zu Geld, die wir teilweise mit der Wahrheit verwechseln und deswegen nicht mehr hinterfragen.

1 Lass uns deswegen zuerst Deine persönliche Geldvergangenheit anschauen. Vervollständige spontan folgende Sätze.

  • Die Einstellung, die meine Eltern zu Geld hatten, war _________________________________________________.
  • Geld verdienen hat für meine Eltern bedeutet, dass _________________________________________________.
  • Wenn ich an meine erste negative Erinnerung an Geld denke, dann ________________________________________________.
  • Die Bedeutung, die ich Geld daraufhin gegeben habe, ist ________________________________________________.
  • Diese Ansicht beeinflusst wahrscheinlich noch heute meine finanzielle Situation, denn _________________________________________________.

 2 Und jetzt überlege Dir, welche kollektive Einstellung zu Geld Du vielleicht übernommen hast.

Mir ist damals aufgefallen, dass ich Glaubenssätze wie „Ohne Geld wären wir alle viel besser dran“ mit mir herum geschleppt habe. Vervollständige folgende Sätze:

  •  Menschen mit viel Geld _________________________.
  • Milliardäre sind ________________________________.
  • Geld verdienen ist _____________________________.
  • Wer viel Geld haben will, der _____________________.
  • Welche kollektiven Geld-Abwehr-Mechanismen fallen Dir noch ein? (Zum Beispiel: „Geld stinkt.“)

3 Jetzt überlege Dir, wie hoch Dein monatliches Einkommen in einem Jahr sein soll, wenn alles optimal läuft für Dich.

  • In einem Jahr möchte ich ein monatliches Einkommen von _______ Euro generieren.

 4 Ergänze diesen Betrag um eine Null am Ende. So dass aus beispielsweise 1.500 Euro plötzlich 15.000 Euro pro Monat werden.

Was geht Dir bei dieser Summe durch den Kopf? Zähle mindestens 3 Gründe auf, warum es unmöglich scheint, in einem Jahr so viel Geld zu verdienen:

  • Ich kann unmöglich in einem Jahr so viel Geld verdienen, weil _________.
  • Ich kann unmöglich in einem Jahr so viel Geld verdienen, weil _________.
  • Ich kann unmöglich in einem Jahr so viel Geld verdienen, weil _________.

Jetzt müsstest Du einen ziemlich guten Überblick über die Gedanken haben, die ich als „Geld-Abwehr-Mechanismen“ bezeichne.

Bei mir ist es beispielsweise ganz klar ZEIT. Ich habe keine Zweifel daran, dass ich viel Geld manifestieren kann, weil ich es in der Vergangenheit schon getan habe.

Aber wenn ich mir vorstelle, dass ich in einem Jahr monatlich eine fünfstellige Summe verdienen soll, dann denke ich sofort:

„Das ist unmöglich! Mit 20 Stunden die Woche kann man nicht wirklich viel Geld verdienen.“

Ha! Das war mir bevor ich diesen Blog Post geschrieben habe selbst nicht so klar! Ich werde diesen Geld-Blocker in den nächsten Wochen auflösen. Bist Du dabei? Super, dann mach weiter 🙂

 5 Suche Dir nun die Einstellung heraus, von der Du sagen würdest, dass sie Dich am meisten blockiert.

  • Mein Geld-Abwehr-Mechanismus Nummer 1: _________________________________________________________

 6 Zähle mindestens zwei Beispiele aus Deinem persönlichen Leben oder dem Leben anderer auf, die Deine Einstellung widerlegen.

  • Das erste Beispiel mit dem ich meinen Geld-Abwehr-Mechanismus widerlegen kann ist ____________________________________________________
  • Das zweite Beispiel mit dem ich meinen Geld-Abwehr-Mechanismus widerlegen kann ist ___________________________________________________

Mein Lieblingsbeispiel für ein bewusst erschaffenes Fülle-Wunder ist die Amerikanerin Cynthia Stafford.

Nachdem ihr Bruder bei einem Autounfall ums Leben gekommen war, hatte sie sich dazu entschlossen seine 5 Kinder groß zu ziehen. Sie war damals ziemlich mittellos, entwickelte aber durch ein Buch von Joseph Murphy einen unerschütterlichen Glauben an kommenden Reichtum.

Vier Monate lang visualisierte sie jeden Tag, dass sie 112 Millionen Dollar besitzen würde. Bis sie am 11. Mai 2007 genau diese Summe mit einem Lotterieschein gewann!

 7 Mithilfe Deiner Widerlegungen baust Du Dir jetzt eine neue Überzeugung zusammen.

In meinem Beispiel sieht das so aus:

„Reichtum ist eine Frage von Akzeptanz, nicht von Zeit. Wenn ich es akzeptiere, kann ich so viel verdienen wie ich will.“

Der Trick ist, dass Du Dir keine Affirmation aussuchst, bei der Du automatisch denkst: „Das stimmt doch gar nicht!“  Sondern, dass Du einen Satz wählst, den Du innerlich akzeptieren kannst.

  • Meine neue Geld-Überzeugung ist: _________________________________.

Herzlichen Glückwunsch, wenn Du bis hierhin mitgemacht hast! In  Teil 2 (Meister Proper für Deinen Geldfluss) und Teil 3  (Die Excel-Tabelle, die Geld in Dein Leben zaubert) werden wir Deine Geld-Situation auf ein neues Fundament bringen und Du wirst von mir die Vorlage für eine Excel-Tabelle erhalten, die Geld in Dein Leben zaubert. Stay tuned 🙂

Wie lautet Dein Geld-Abwehr-Mechanismus Nr. 1? Was ist Deine neue Überzeugung? Die anderen Mamas und ich freuen uns, wenn Du uns Deine neue Fülle-Einstellung mitteilst und wir uns gegenseitig beim Aufblühen unterstützen können.