≡ Menü

Simpel und unverzichtbar: Diese 6 Technik Tools empfehle ich Dir fürs Online-Business

Stefanie Kneisz ist Mama einer schulpflichtigen Tochter und hat ihr Online-Business nach vielen Jahren im Angestelltenverhältnis erfolgreich ins Laufen gebracht. Dabei hat sie sich von Rückschlägen nicht beirren lassen. Jetzt hilft sie Selbständigen ortsunabhängig zu werden und spezialisiert sich dabei auf den richtigen Umgang mit der Online Business Technik. Hier gibt sie inspirierende Einblicke in ihren Weg und ihr Technik Know-how.  

 

“Am Anfang war mir gar nicht so bewusst, dass die Technik ein großer Erfolgsverhinderer für viele ist.”

 

MAMA Revolution: Wann hast Du Dich entschieden, Dich selbständig zu machen?

Stefanie Kneisz: Schon als junger Teenager wusste ich, dass ich irgendwann meine eigene Chefin sein möchte.

Nach dem Studium bin ich dann aber trotzdem zunächst ins Angestelltenverhältnis. Wegen der Kohle! Es hat Spaß gemacht, nur die Unabhängigkeit fehlte mir.

Mein Problem war, dass ich nicht wusste, womit ich ein eigenes Business starten sollte.

Ich dachte, die zündende Idee würde schon irgendwann kommen. Tja und so wartete ich und wartete.

Meinen ersten Schritt in die Selbstständigkeit bin ich dann endlich vor 5 Jahren gegangen. Ich gründete einen Online Shop für hochwertige Bademode.

Das war eine echte Herausforderung.

Ich habe viele Fehler gemacht, manche auch öfters und nach einem Jahr war ich pleite, schwanger und ich musste wieder zurück in den 9-5 Job.

Doch 1,5 Jahre später startete ich noch mal in die Selbstständigkeit. Dieses Mal richtig.

Ich gründete www.stefaniekneisz.com. Heute helfe ich Frauen beim Aufbau ihres ortsunabhängigen Business und verbinde Marketing Know-How mit der Online Business Technik.

Ich habe eine Tochter, die bald 5 wird und ich arbeite komplett ortsunabhängig. Erst im Dezember sind wir von einem 2jährigen Auslandaufenthalt nach Österreich zurückgekehrt.
MAMA Revolution: Wie bist Du zu Deiner Geschäftsidee gekommen?

Stefanie Kneisz: Ich wusste ja zunächst überhaupt nicht, was ich machen sollte. Deshalb habe ich mir Hilfe geholt. Ein Online Programm, mit dem ich mich auf die Suche nach meiner perfekten Business Idee begab.

Ich fokussierte mich auf meine Stärken, meine Interessen und auf das, worin ich bereits gut war.

Auf den Aufbau von etwas. Im Job waren es Distributionskanäle und jetzt war es das Online Business.

Ich brachte mir vieles selber bei und holte mir Unterstützung von verschiedenen Coaches.

Ich dachte mir, wenn ich das kann, können das andere auch. Und genau das mache ich heute. Ich verhelfe Menschen zu mehr Unabhängigkeit mit ihrem eigenen Business.
MAMA Revolution: Du verdienst Dein Geld durch 1-1 und Gruppen Coachings. Dein Fokus liegt unter anderem auf der Technik. Welche Technik Fragen sollte man als Business Starter denn von Anfang an klären?

Stefanie Kneisz: Am Anfang war mir gar nicht so bewusst, dass die Technik ein großer Erfolgsverhinderer für viele ist. Bis ich merkte, dass sich viele durch die Technik blockieren lassen.

Viele wollen das mit der Technik alleine hinbekommen. Das ist auch gut so. Trotzdem ist es wichtig zu erkennen, ob man dadurch vorankommt oder stehen bleibt.

Wenn man ein Online Business starten möchte, braucht man ein technisches Grundgerüst. Dazu zählt Webseite, Newsletter Software, Landing Page und Social Media.

 

 

MAMA Revolution: Was sind Deine 5 besten Technik-Tipps für Einsteiger?

Stefanie Kneisz: 

1. Nimm die Technik nicht persönlich. Das hört sich jetzt vielleicht komisch an aber aus Erfahrung weiß ich, dass sich viele schnell als Versager sehen, wenn etwas mit der Technik nicht klappt. Manchmal macht die Technik unheimliche Dinge, für die es keine logische Erklärung gibt. Manchmal ist Technik echt “spuky”.
2. Schlafe darüber. Es bringt nichts den ganzen Tag mit einem Technikproblem zu vergeuden. Oft ist man dann schon so blockiert, dass man die Lösung nicht sehen würde, auch wenn sie auf der Nase sitzt. Schon öfters hat sich bei mir so manches Technikproblem über Nacht in der Luft aufgelöst.
3. Frag den Support. Wenn du mit einer Software Probleme hast, dann frage den Support. Sehr oft bekommt man da rasche Hilfe.
4. Wenn der Support nicht antwortet, begib dich auf die Suche nach einer Erklärung auf Youtube. Man findet zu fast jedem Problem ein Youtube Video.
5. Wenn du merkst, dass du Stunden über Stunden und das Woche für Woche an der Technik scheiterst, lagere es aus. Es gibt Experten, die das schneller hinbekommen und du sparst dir damit viel Zeit und Nerven, die du für deine Familie brauchst. Aus diesem Grund habe ich meine Technikhelden ins Leben gerufen. Sie unterstützen Online Business Starter bei technischen Herausforderungen.

 

 

MAMA Revolution: Welches sind Deiner Meinung nach unverzichtbare Technik-Tools für das Online-Business?
Stefanie Kneisz:
1. Google Kalender. Simple aber für mich so wichtig. Ich finde es so toll, dass ich immer auf meine Termine zugreifen kann. Die Zeiten der Terminplanung in einen offline Kalender sind längst vorbei.
2. Terminbuchungen online. Ich nutze hier youcanbook.me. Einfach total genial, wenn man sich nicht mehr um die Terminsuche kümmern muss und der (potenzielle) Kunde sich selber einen Termin aussuchen kann.
3. Ein Social Media Planungs-Tool. Ich nutze Hootsuite und plane so meine Social Media Aktivitäten im Voraus.
4. Zoom für Kundengespräche. Ob 1-1 oder in der Gruppe. Zoom ist viel stabiler als Skype und du kannst die Gespräche einfacher aufzeichnen.
5. Canva für tolle Grafiken, die du ganz einfach selber gestalten kannst. Es gibt tolle Vorlagen und das beste ist, es ist kostenlos. Super genial.
6. Eine gute Landing Page Software. Viele denken, dass sie das nicht brauchen. Meiner Meinung nach ist das für einen professionellen E-mail Listen Aufbau unverzichtbar. Ich empfehle Leadpages, Thrive oder Optimizepress.

 

 

MAMA Revolution: Was sind Deine Herausforderungen als Mutter, Ehefrau und Business Lady?

Stefanie Kneisz: Das Prioritäten setzen und Zeit für mich zu finden. Ich denke als Mutter tendiert man oft dazu immer erst alles für andere zu erledigen. Selber kommt man da immer erst zum Schluss.

Es ist wichtig seine Business Zeiten einzuhalten und die ganze Familie sollte diese Zeiten auch respektieren. Wenn Mama arbeitet, dann arbeitet sie. Auch wenn sie im Zimmer nebenan sitzt.

Ich habe das für mich so gelöst, dass ich fast nie arbeite, wenn meine Tochter da ist. Ich arbeite wenn sie im Kindergarten ist. Ganz selten auch am Abend wenn sie schläft. Wochenende ist Familienzeit!

Ich fahre alle 3 Monate für ein Wochenende weg. Ohne Kind, alleine, mit Mann oder mit einer Freundin. Das hilft mir abzuschalten.

Im Alltag fällt es mir schwer abzuschalten. Mein Tochter hilft mir da sehr.

Wenn wir zu zweit sind, möchte sie selbstverständlich meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Sie zwingt mich praktisch das Business Gedankenrad zu stoppen und mich auf die Sandburg zu konzentrieren.
MAMA Revolution: Was sind Deine bisher größten Fehler im Business gewesen und was hast Du daraus gelernt?

Stefanie Kneisz: 

  • Ohne Coach zu starten. Ich habe viel zu lange gewartet, bis ich mir Unterstützung geholt habe.
  • Mir viel zu spät Gedanken über mein Business Modell zu machen. Ich hatte lange nur ein Angebot. Das würde ich jetzt anders machen.
  • Außerdem darf man nicht mit dem Irrglauben starten, dass ein Online Business nichts kostet. Wenn du erfolgreich sein möchtest, musst du in dich und dein Business investieren.

 

MAMA Revolution: Was ist abschließend und zusammenfasend Deine wichtigste Empfehlung für Mütter, die ein Online Business starten?

Stefanie Kneisz: Lass dir Zeit. Dein Business läuft dir nicht weg. Die Zeit mit deinen Kindern aber schon.

 

Findest Du die liebe Technik auch manchmal zum Haareraufen? Wie gehst Du mit Technik Herausforderungen um? Welche Frage hast Du an Stefanie, die Technik-Spezialistin? Die anderen Mamas, Stefanie und ich freuen uns auf Dich in den Kommentaren! 🙂

 

Klicke Ja!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann fordere hier mehr davon an. Ich liefere Dein wöchentliches Gratis-Coaching direkt in Deiner Inbox ab.

Kommentar verfassen