Auf dem Weg ein eigenes Business aufzubauen gilt es die Höhen zu genießen und die Tiefen zu meistern. Doch wie hält man angesichts von Widrigkeiten durch? Hier erfährst Du, was zu tun ist, wenn wichtige Personen an Dir zweifeln.

Die Entmutigungs-Attacke der Engel-Frau

Eine meiner wichtigsten Lektionen als Selbständige lernte ich vor vielen Jahren von einem selbsternannten Engel-Medium in Form einer völlig überraschenden Entmutigungs-Attacke.

Ich traf die ältere Dame nach ihrer Thalia-Lesung zufällig an der Fußgängerampel und sie fragte mich nach meiner Beschäftigung.

Als ich ihr erzählte, dass ich gerade auf der Suche nach dem richtigen Verlag für mein erstes Buch war, legte sie plötzlich los:

„Das werden Sie nicht schaffen! Sie werden keinen Verlag finden. Das ist unmöglich!“

Die Ampel schwenkte von rot auf grün und wieder zurück, während die Engel-Frau ein Argument nach dem nächsten für meinen zukünftigen Misserfolg aufzählte.

Irgendwann setzte ich mich einfach auf mein Fahrrad und fuhr der schimpfenden Frau davon…

 Die Wehen einer Business Mama

 Auf dem Weg Träume wahr zu machen gibt es immer wieder diese kritischen Momente, in denen alles auf den Prüfstand kommt und es sich plötzlich so anfühlt, als hätte sich die ganze Welt gegen den eigenen Erfolg verschworen:

  •  Das Arbeitsamt schmettert den sorgfältig ausgearbeiteten Business Plan ab.
  •  Ein eben noch begeisterter Kunde meldet sich nicht mehr.
  •  Familienmitglieder sagen: „Hör auf mit den Träumereien und such Dir einen echten Job!“

Auf den ersten Blick können diese Situationen pure Verzweiflung hervorrufen, auf den zweiten Blick haben sie aber eine ganz andere Existenzberechtigung:

Widrigkeiten schleifen den Diamanten!

 

 Drei Affirmationen zum erfolgreichen Abwehren innerer und äußerer Widersacher

 1.    „Meine Widersacher machen mich stark“  

Das Erlebnis mit der Engel-Frau war so absurd, dass ich zum Glück ziemlich schnell damit fertig wurde.

Sie war in einem Moment in mein Leben gekommen, als ich zwar schon wusste, dass ich Bücher schreiben werde, meine Selbstzweifel aber trotzdem noch an mir nagten.

Ich konnte in der aufgebrachten Engel-Frau eine Art Parodie meiner eigenen, unangebrachten Zweifel erkennen. Das war heilsam.

Tipp:

Akzeptiere Zweifler, Kritiker und alle anderen Spielverderber als notwendige Begleiterscheinung auf dem Weg ins Leben Deiner Träume.

So wie Harry Potter erst durch die Kämpfe mit Lord Voldemort zu einem Held geworden ist, gehören unbequeme Widersacher zum Manifestieren Deiner Visionen einfach dazu.

Sie zeigen Dir, wo Du selbst noch unsicher bist und welche inneren Einstellungen zu überprüfen sind.

 

 2.    „Ich vertraue meiner Begeisterung“

Was macht man aber, wenn beispielsweise das Arbeitsamt zu den Kontrahenten gehört und dringend benötigte Fördergelder nicht bewilligt werden? Wenn Du plötzlich in einer Sackgasse stehst und kein Ausweg in Sicht zu sein scheint?

Durchatmen und eine kurze Zweifel-Pause einlegen.

Tipp:

Mach Dir mal für eine Weile keine Gedanken darüber, wie Du ans Ziel kommen wirst und rufe Dir zunächst in Erinnerung, was Dich ursprünglich dazu bewegt hat, Deinen Traum anzupacken.

Beantworte Dir selbst folgende Fragen:

  •  Warum möchte ich diesen Traum umsetzen?
  • Warum möchte ich diesen Traum JETZT umsetzen?
  • Wer wird noch davon profitieren, wenn ich am Ball bleibe?
  • Was war der Schlüsselmoment, der mich dazu gebracht hat, dieses Projekt zu starten?

Sobald Du in Berührung mit Deiner ursprünglichen Begeisterung kommst und sicher fühlst, dass Du diesen Traum wahr machen sollst, sammle Deine Kräfte und bleib standhaft!

Es werden sich Türen öffnen, wo Du bisher noch keine gesehen hast.

 

 3.    „Ich finde immer einen Weg“

Es gibt viele Möglichkeiten aus einer Sackgasse heraus zu kommen, nur meistens nicht auf dem Weg, den Du ursprünglich im Kopf hattest.

Jetzt ist es einfach an der Zeit für eine flexible Erneuerung Deiner Pläne.

Tipp:

Stell Dir Fragen aus einer höheren Adlerperspektive, die Dich um die Ecke denken lassen. Sehr effektiv im Coaching:

  •  Was könnte ich tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
  •  Was könnte ich tun, wenn ich niemandem Rechenschaft ablegen müsste?
  • Was könnte ich tun, wenn ich wüsste, dass ich nicht scheitern kann?

Vielleicht sprichst Du mit einem Bewohner der Sackgasse, lässt Dir von ihm eine Leiter geben und kletterst über die Mauer?

Es ist ein tolles Gefühl mit wehenden Fahnen durch offene Türen zu marschieren.

Doch zur erfolgreichen Manifestation großer Träume gehören die Niederlagen und Rückschritte einfach dazu.

Je eher wir uns damit anfreunden, desto leichter kommen wir voran.

 

Welchen großen Traum verfolgst Du mit Deinem Business? Welche Hürden hast Du erfolgreich übersprungen?  Ich lade Dich herzlich ein, die anderen Mamas und mich an Deinen Erfahrungen teilhaben zu lassen  in den Kommentaren.

Vive la Mama Revolution – Die Welt braucht Deine weibliche Kraft!