Februar 8

Sind Deine selbst-kritischen Gedanken Fakten?

7  comments

Wie hast Du Dich als frisch gebackene Mama gefühlt?

Für mich war damals schnell ein Konflikt spürbar: Ich war einerseits total erfüllt von der Liebe zwischen meiner Tochter und mir. Andererseits hatte ich tatsächlich Angst, dass mich meine Mutterschaft in die soziale Bedeutungslosigkeit versetzt.

Die Gespräche mit anderen Müttern haben mir gezeigt, dass sich viele junge Mamas in einsamem Momenten die Frage stellen:

Was bleibt ohne Karriere, ohne eigenes Einkommen, ohne ein aufregendes Gesellschaftsleben? Wenn sich alles nur ums Windelwechseln dreht und die Sorge im Raum steht: Was ist mit meiner Unabhängigkeit?

In diesem Konflikt spielen natürlich die vielen hypnotischen Schlagwörter eine Rolle, mit denen Mutterschaft abgewertet und kategorisiert wird: “Risikoschwangerschaft”, “Teilzeitfalle”, “Herdprämie”, “Helikoptermama”, “After Baby Body”, “MILF”, und, und, und …

Doch bevor wir das Gesellschaftsbewusstsein verändern, muss wahrscheinlich jede einzelne von uns durch den Schleier der Abwertungen hindurchschauen und dahinter das eigene, authentische Selbstwertgefühl als Mutter berühren.

Dieser Prozess braucht Zeit, trotzdem ist es ein Thema, das nicht auf die lange Bank geschoben werden darf.

Darüber habe ich mit Daniela Binder von Dani’s Art gesprochen.

Sie hat Phasen der Depression überstanden und kann im Nachhinein klar sehen, wie wichtig es von Anfang an gewesen wäre, ihre eigenen Bedürfnisse als junge Mutter wichtiger zu nehmen.

 

Mittlerweile sind ihre Zwillinge in der Vorpubertät und Dani hat aus den Wurzeln ihrer Krise ein wunderschönes Art Business entstehen lassen.

Ich durfte sie bei ihrer Entfaltung als Unternehmerin unterstützen und im Interview tauschen wir uns über viele Themen aus, die für Dich als Mama mit Business bestimmt interessant sind.

  • Wie Du Deinen inneren Kritiker, bei Dani heißt er Horst, entwaffnest 🙂
  • Wie es ist, sich als Mutter einsam zu fühlen und wie Gemeinschaft helfen kann
  • Warum Kreativität ohne inneren Kritiker wunderbare Seelennahrung ist
  • Weshalb die eigene Intuition der beste Berater ist

Dani’s Kunstwerke und ihre heilsamen Tutorials zum selbst kreativ werden kannst Du hier bewundern: www.danisart.at

Doch bevor Du sie besuchst, lass uns folgendes wissen: Wie hast Du Deine Initiation ins Muttersein erlebt? Wie gelingt es Dir, Deine Mutterschaft wertzuschätzen? Die anderen Mamas, Dani und ich freuen uns über Deine Impulse 🙂

P.S.: Wenn Du auch an Coaching mit mir interessiert bist, dann buche gerne ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir.

Tags

After Baby Body, Business, Dani's Art, Daniela Binder, Depressionen, Helikoptermama, Herdprämie, innerer Kritiker, Kritiker, Mama, MAMA Revolution, MILF, Mutter, Sandra Heim, Teilzeitfalle


You may also like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

    1. Liebe Melanie, ja, Dani macht Lust aufs Malen, so geht es mir auch, wenn ich mir ihre Bilder anschaue und mit ihr spreche 🙂 Alles Liebe, Sandra

  1. Ich habe mich in keinem Moment meiner Mutterschaft abgewertet gefühlt. Das mag auch daran gelegen haben, dass ich auch mit Kind – reduziert, aber doch – in der Firma meines Mannes arbeitete und mich relativ schnell selbstständig gemacht habe. Das scheint mir der Knackpunkt zu sein. Das Mutter-Sein ist wunderbar und gleichzeitig braucht es ein Ziel, einen Wunsch, eine Aktivität, die frau auch „in der anderen Welt“ verankert.
    Wir müssen raus aus dem Entweder-Oder und hin zum „Mutter UND ….“

    Ich empfand die Möglichkeit mich aus der Kinderzeit heraus selbstständig zumachen übrigens optimal 🙂

    1. Liebe Riccarda, ich hoffe, dass Muttersein eines Tages ganz natürlich gewertschätzt wird, von Müttern selbst und von der Gesellschaft. Auch wenn sich Frauen eine Weile für das „nur“ Muttersein entscheiden. Alles Liebe,Sandra

  2. Liebe Daniela, liebe Sandra, das war ein wundervolles , inspirierendes Interview und ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass das Aufhören zu kämpfen der Beginn der Veränderung ist. Ich habe in dunklen Phasen auch immer wieder durch kreatives Tun (Malen, Singen) ins Leben zurückgefunden. Danke für das Teilen deiner Geschichte. Alles Liebe, Claudia

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Get in touch

Name*
Email*
Message
0 of 350