Zahlende Kunden. 3 unkomplizierte Lösungen für den Durchbruch als Online-Coach und Beraterin

2018-04-20T14:39:57+00:00 Von |18 Kommentare

Manchmal lassen sie auf sich warten. Die ersten zahlenden Kunden. Das heißt noch lange nicht, dass Du auf dem falschen Weg bist. Es zeigt nur, dass Du noch ein bisschen Geduld brauchst und ein frischer Ansatz Dir helfen kann, leichter voran zu kommen. Wie Du unkompliziert neue Kunden gewinnst, erkläre ich Dir hier.

 

Ich besitze eine schwarze, dicke, schöne Winterjacke, die trotz ihrer mittlerweile abgewetzten Stellen für mich noch immer einen unschätzbaren Wert hat.

Vor rund 5 Jahren habe ich sie mir von meinem ersten selbstverdienten Coaching Geld gekauft.

Damals war ich so stolz darüber, dass ich meine erste Rechnung als Online-Coach ausgestellt hatte, dass ich den Betrag gleich reinvestierte. Nicht in mein Business, sondern in meine Garderobe. Du als Frau verstehst das bestimmt 🙂

Es war ein Betrag von 300 Euro für 6 einstündige Sitzungen.

So mancher Marketing-Guru hätte bei meiner Strategie wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Für mich war es aber die „Magic Number 1“, die den Weg für viele tolle zahlende Kundinnen – und für höhere Preise – frei gemacht hat.

 

Es gibt einen wesentlichen Punkt auf dem Weg zu unternehmerischen Erfolg, der von reißerischen Versprechen à la „So gewinnst Du 20 Kunden in 2 Wochen“ nicht beachtet wird: Die eigene innere Bereitschaft.

 

Bin ich bereit, wenn ich vollkommen neu auf dem Markt bin, die gleichen Erfolgs-Strategien anzuwenden wie ein seit Jahren etablierter Online-Experte?

Bin ich als Neuling bereit ein Coaching-Programm für mehrere 1000 Euro anzubieten?

Ich war es damals noch nicht…

Ich musste erst die Erfahrung machen, dass es da draußen tatsächlich Menschen gibt, die

  • sich für mein Angebot interessieren
  • bereit sind in mich zu investieren
  • von meiner Unterstützung profitieren

Wenn Du noch kein regelmäßiges Einkommen generierst mit Deinem eigenen Business, dann bist Du wahrscheinlich an einem ähnlichen Punkt wie ich damals.

Dich in dieser Phase von den hoch gesteckten Erfolgsvorgaben anderer verwirren zu lassen, ist nicht besonders hilfreich.

Wenn Du über Deine innere Bereitschaft hinweggehst, kommst Du nämlich nicht schneller voran.

Du landest stattdessen eher an einem Punkt, an dem sich nichts bewegt, und Kunden ausbleiben, weil Du Dich irgendwo in Dir drin gegenüber Deinen hohen Ansprüchen sperrst.

 

ZAHLENDE KUNDEN GEWINNEN
Drei unkomplizierte Lösungen für den Durchbruch als Online-Coach und Beraterin

 

1. COACHE KOSTENLOS 

Bevor ich soweit war, die ersten 300 Euro für mein Coaching in Rechnung zu stellen, habe ich sogar noch eine weitere Anfangsphase durchlaufen: Ich habe mit einer Handvoll Trainingskunden kostenlos gearbeitet.

Das hat mir Sicherheit und Know-how vermittelt und vor allem hat es mir gezeigt: Meine Arbeit ist gut!

Wahrscheinlich spürst Du den Wert Deiner Arbeit und besitzt trotzdem auch Unsicherheiten:

  • Kann ich das überhaupt?
  • Wissen meine potenziellen Kundinnen das alles nicht schon selbst?

Um in Bewegung zu bleiben und diese Hürde elegant zu überspringen empfehle ich Dir, ein bis zwei Trainingskunden zu suchen.

Du wirst die glückliche Bestätigung erhalten, dass Du Wissen, Tools und Fähigkeiten besitzt, für die es sich zu zahlen lohnt.

In der MAMA Revolution Facebookgruppe habe ich letztens im wöchentlichen Mastermind das Trainingskunden Thema angesprochen und viele Mamas haben auf diesem Weg tolle Erfahrungen gemacht.

Schau doch mal hier bei uns vorbei und hol Dir mentale Stärkung.

 

2. STARTE MIT KLEINEN PREISEN

Wie schon gesagt, Dich mit zu hohen Preis-Ansprüchen in eine Erfolgsblockade zu steuern, macht keinen Sinn.

Mein ehemaliger Coach erklärte mir in diesem Zusammenhang: „Preise sind wie Schuhe, Du musst in sie hineinwachsen.“

Das entspannt mich noch immer und ich habe im Laufe der letzten Jahre festgestellt, dass sich der Zeitpunkt für die nächste Preiserhöhung bei mir ganz natürlich einstellt.

Irgendwann spüre ich einen Widerstand gegenüber meinen aktuellen Preisen, weil ich mein Know-how verfeinert habe, selbst gewachsen bin, neue Pakete schnüren möchte.

Du besitzt dieses innere Barometer ebenfalls.

Setz Dich nicht unter Druck.

Fang lieber bei kleineren, für Dich stimmigen Preisen an und erhöhe damit Deine eigene Kundengewinnungs-Akzeptanz.

 

3. BENUTZE DEINEN GESUNDEN MENSCHENVERSTAND 

Vor vielen Jahren, als ich noch im Studium war, hatte ich mitten in den Semesterferien die Idee, ein redaktionelles Praktikum zu machen.

Normalerweise musste man sich für so etwas Monate im Voraus bewerben und brauchte Kontakte.

Ich dachte nicht lange nach und fing einfach an, mir alle möglichen Telefonnummern von allen möglichen Redaktionen herauszusuchen und abzutelefonieren.

Ein Gespräch führte zum anderen und am Ende des Tages hatte ich meinen Praktikumsplatz bei der Rhein-Neckar-Zeitung in Heidelberg manifestiert.

Hätte ich erst zig Leitfäden „Wie Du Deinen perfekten Praktikumsplatz findest“ durchforstet, mir dann eine aufwendige Strategie überlegt und noch Tools für Schritt 1 bis 3 gekauft, wäre ich nicht zu meinem schnellen Ergebnis gekommen…

Worauf will ich hinaus?

Kunden gewinnen ist leichter als Du denkst.

Vielleicht gibt es sogar unter Deinen iPhone-Kontakten Personen, die Dich sehr gerne buchen würden, wenn sie nur wüssten, was Du tust…

Du bist intelligent, Du kannst Dir Deine eigenen Gedanken machen, in Dir schlummern unkonventionelle, unkomplizierte und kreative Ideen, die zu Kunden führen.

Schreib Dir spontan ALLES auf, was Dir auf die Frage einfällt: „Was könnte ich tun, um zahlende Kunden zu gewinnen.“

Zensiere Deine Gedanken nicht, sei ein bisschen verrückt und antworte mit Pippi Langstrumpf Faktor.

Du wirst am Ende voller Zuversicht Deinen Stift zur Seite legen und lächeln  🙂

 

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen. Und wie immer freue ich mich sehr, wenn Du den anderen Mamas und mir Deine Gedanken mitteilst.

Wie hast Du Deine ersten Kunden gewonnen? Welche Ideen sind Dir beim Lesen gekommen?

Wir sehen uns gleich in den Kommentaren!

 

 

Beteilige Dich am Austausch

* Mit Deinem Häkchen machst Du klar, dass Du das alles schon längst verstanden hast...

Ich verstehe :)

18 Kommentare

  1. Elske Schönhals 18. April 2017 um 15:15 Uhr - Antworten

    “In Preise muss man hineinwachsen”… so true 🙂 Danke für die Erinnerung…

    • Sandra Heim 19. April 2017 um 20:02 Uhr - Antworten

      gern geschehen, liebe Elske 🙂

  2. Valentina Levant 15. April 2017 um 10:57 Uhr - Antworten

    Ein toller Artikel, der entspannt und aufklärt. Herzlichen Dank für Deine Offenheit, liebe Sandra.

    Valentina

    • Sandra Heim 19. April 2017 um 20:03 Uhr - Antworten

      Danke, liebe Valentina! Big hugs, Sandra

  3. Janine 14. April 2017 um 20:06 Uhr - Antworten

    Liebe Sandra,
    Deinen Beitrag hätte ich vor zwei Jahren gebraucht. Ich finde es wunderbar, dass du darüber schreibst.
    Ich habe mich vor fast zwei Jahren von einer Marketing Beraterin unterstützen lassen, viel investiert und keine Kunden gehabt, weil sie mir den Preis diktiert hat. Erst nachdem ich mich von ihren Preisen getrennt hatte, kam es ein halbes Jahr später ins Laufen. Ein Jahr später habe ich die Preise angehoben und heute kann ich mutig und selbstbewusst ein teures Coaching Programm verkaufen und weiß, was ich da an Mehrwert abliefer und wie wirksam ich in nur wenigen Einheiten bin. Gerade erst habe ich einen Intensivtag kreiert, weil ich weiß, dass ich es kann. Zu Beginn war das alles undenkbar.
    Jeder Gründer sollte diesen Artikel lesen!
    Danke dir dafür, dass du mit dem aufräumst, was propagiert wird.
    Liebe Grüße
    Janine

    • Sandra Heim 19. April 2017 um 20:07 Uhr - Antworten

      Liebe Janine, danke für das Schildern Deiner Erfahrungen! Davon profitieren Deine Kunden, denn Du gehst mit Sicherheit sehr bewusst mit ihnen um. Ich finde es toll, Dein Wachstum zu beobachten und dass Du jetzt ein eigenes Coaching Programm anbietest. herzlichen Glückwunsch!

  4. Christina Heßling 14. April 2017 um 19:18 Uhr - Antworten

    Ein toller Artikel, vielen Dank dafür.
    Ich finde gerade im Life Coaching Bereich müssen Preise auch bezahlbar sein. Bzw. im Verhältnis zur Leistung stehen.
    Danke für diese Inspiration
    Herzliche Grüße
    Christina

    • Sandra Heim 19. April 2017 um 20:11 Uhr - Antworten

      Danke, liebe Christina, für Dein Feedback. Ich kenne sehr “teure” Coaches, die ihr Geld absolut wert sind. Aber jeder muss das für sich selbst herausfinden und so entwickeln wie es individuell stimmig ist. Wenn man die Preise organisch wachsen lässt, dann wachsen auch die Kunden mit 🙂

  5. Katrin 14. April 2017 um 19:17 Uhr - Antworten

    Liebe Sandra, Danke für den schönen Artikel, der sofort den Druck aus allem rausnimmt. Genauso habe ich es auch gemacht. Erst habe ich – noch während meiner Coach-Ausbildung- kostenlos gecoacht. Als ich dann fertig war, habe ich Geld genommen und meine ersten Rechnungen gestellt. Tolles Gefühl! Nun bin ich bei einem Stundenhonorar angekommen, das sich einfach richtig anfühlt. Neulich habe ich mich mit einer Kollegin unterhalten, die wesentlich mehr nimmt als ich. Kurz habe ich an meiner Preisgestaltung gezweifelt. Aber jetzt weiß ich, diese “Schuhe” sind einfach noch zu groß für mich… Ich habe Zeit zu wachsen. 😀 Liebe Grüße, Katrin

    • Sandra Heim 19. April 2017 um 20:12 Uhr - Antworten

      Super, liebe Katrin, und diese gesunde, natürlich Entwicklung wird jetzt immer weiter gehen. Ich bin gespannt, wo wir in 10 Jahren stehen 🙂 Big hugs, Sandra

  6. Susanne Dahl 14. April 2017 um 17:06 Uhr - Antworten

    So ein toller Artikel mit ehrlichen, aufrichtigen, sympathischen Tipps. Aus meiner Erfahrung geht es genau so: innerlich wachsen und bereit sein. Und der Pipi-Langstrumpf-Faktor gefällt mir besonders! 🙂

    Herzliche Grüße, Susanne

    • Sandra Heim 19. April 2017 um 20:15 Uhr - Antworten

      Ehrlich währt am längsten, auch bei Online-Unternehmerinnen 🙂 Danke für Dein liebes Feedback, liebe Susanne!

  7. riki 14. April 2017 um 13:13 Uhr - Antworten

    “In Preise muss man hineinwachsen” sehr treffend, und passt grade so gut! lg riki

    • Alexandra Rosit-Hering 14. April 2017 um 17:36 Uhr - Antworten

      Schöner Artikel, liebe Sandra 🙂
      Deine erste Investition kann ich sehr gut nachvollziehen, meine war so ähnlich;-)

      “Hineinzuwachsen”; ja, das finde ich stimmig.
      So ist es ja auch in unserem Leben, wir wachsen mit dem, was wir einmal begonnen haben, ob laufen, oder ein Sprache zu lernen, Menschen zu unterstützen, oder bei was auch immer. Wir fangen mal klein an und wachsen je mehr wir etwas ausprobieren und tun.
      Ich bin so dankbar für den wertvollen Schatz meiner vielen Telefonberatungen auf dem Lebenshilfeportal. Nichts menschliches ist mir heute fremd;-) und das hat mich über Jahre echt wachsen lassen.

      Jetzt werde ich mich in aller Ruhe mit Pippi`s Augen Deiner letzten Frage widmen 😉
      Bin gespannt welche verrückten Ideen da kommen.

      Liebe Grüsse, Alexandra

      • Sandra Heim 19. April 2017 um 20:14 Uhr - Antworten

        Liebe Alexandra, ja, das ist ein besonderer Schatz, auf den Du da zugreifen kannst! Ich bin gespannt, welche Pippi Langstrumpf Ideen Dir einfallen 🙂 Alles Liebe und bis bald, Sandra

    • Sandra Heim 19. April 2017 um 20:16 Uhr - Antworten

      Riki, vielleicht auch mal ein Thema für einen “heißen Stuhl” bei den BEYOND Masterclasses mit Dir? Alles Liebe 😉 Sandra

  8. Riccarda Larcher 14. April 2017 um 12:08 Uhr - Antworten

    Wie angenehm, wie logisch, wie hausverstandlich!!! Mir schnürt es immer den Magen zu, wenn Coaches ihre Schützlinge, die die ersten Schritte in ihrer neuen Aufgabe gehen, mit Preisvorstellungen losschicken, die so manchem Profi die Luft raubt.
    Ich selbst habe auch kostenlos begonnen, zuerst innerhalb meiner Mastermind-Gruppe, dann habe ich ganz gezielt Menschen in meinem Umfeld angesprochen, die mir geeignet und interessiert schienen. Ich bin noch immer der Meinung, dass das der beste Weg ist, denn eine Ausbildung alleine bringt noch keine Praxis. Die Praxis, die Übung ist jedoch Bedingung, dass einem selbst Flügel wachsen können, es schafft den Raum mit Situationen fertig zu werden, die nicht im Lehrbuch stehen und man lernt auch unter stressigen Bedingunen arbeiten zu können z.B. nach einer Diskussion mit dem eigenen Partner muss man dies professionell beiseite schieben können, auch das will gelernt und geübt sein 🙂 lg Riccarda

    • Sandra Heim 19. April 2017 um 20:20 Uhr - Antworten

      Liebe Riccarda, so sehe ich das auch und so können sich auch die ganzen Unsicherheiten auflösen, die man am Anfang noch hat. Danke Dir für Deine hilfreichen Ergänzungen! Alles Liebe, Sandra